erster lkw_sturm

 1961 – 1980

Hans Sturm – Anfang mit einem LKW (1961), zunächst als Frachtführer bei Hans Zaun/Neuss

Einstieg der Brüder Günter und Franz-Josef in das Unternehmen

Verkehre im Auftrag Hamann/Hilden, überwiegend Spanien, Portugal

Linienverkehre nach Marokko und Tunesien

Erster Betriebshof und LKW-Abstellplatz in Kaarst

Beginn der Zusammenarbeit mit eigenen Kunden (Ende der 60er Jahre), überwiegend Wechselverkehre für die Schuhproduzenten Ara nach Portugal und Otter nach Rumänien

Ab 1976 Transporte für die Firma Mars

 

 

1980

Eröffnung der Scania-Vertragswerkstatt auf 4.800m² großem Grundstück in Willich-Schiefbahn

Umstellung der inzwischen 25 Fahrzeuge umfassenden Flotte von Plane auf Kofferfahrzeuge

1986

Inbetriebnahme des neuen Lagerhauses in Viersen – Metallstraße (24.000m²)

Weitere Zusammenarbeit mit MARS als Komplettdienstleister (Rohstoffversorgung, Lagerung, Transport)

sturm_chronik_2

 

sturm_chronik_3

1988

Bezug einer Niederlassung in Werder bei Berlin mit eigenem Stückgut-Umschlag (der Standort Berlin ist heute nur noch Bürositz)

Übernahme der Berliner Firma Klucke Transport GmbH

1989

Nach der Wende Bezug des neuen Standortes Mühlau/Sachsen

 

1994

Fertigstellung der neu erbauten Niederlassung Glauchau bei Chemnitz und Umzug von Mühlau (26.500 m²)

Erweiterung des Standortes Viersen durch Übernahme des kompletten Betriebsgeländes “Industriering”, der ehemaligen Spedition Unitrans / Nedlloyd (vormals Ereska)

1997

Die Fahrzeugflotte besteht inzwischen zu 100% aus Kühlfahrzeugen

1998 – 2000

 Kontinuierliche Erweiterung der Lagerkapazität durch Anmietung von Außenlägern in Elmpt, Mönchengladbach-Neuwerk, Viersen und Waldniel

sturm_chronik_4

 

sturm_chronik_5

 

2001

Weitere Expandierung durch Vergrößerung des Werkstattbetriebes (Eröffnung eines Neubaus in Kaarst) www.sturm-scania-servicecenter.de

2011

50 jähriges Firmenjubiläum der Hans Sturm Internationale Spedition

2012

Ausweitung des Lagergeschäfts mit der Firma Mars in Viersen: Versorgung der Produktion bis an die Verpackungsmaschinen im one-piece-flow